Kirche St. Michael in Suderwick als „Historischer Ort der Gemeinschaft“ ausgezeichnet

Seit nun mehr als 15 Jahren ernennt der Bund Heimat und Umwelt (BHU) das…

Suderwicker Kirchen am „Tag des offenen Denkmals“ und niederländischen „open monumentendag“ geöffnet

Erstmalig wird es zum deutschen „Tag des offenen Denkmals“ und zum niederländischen…

Rückblick auf Konzert des IKL Lowick auf dem Suderwicker Dorfplatz

Am Sonntag, den 15.8.2021 spielte das Blasorchester IKL Lowick auf dem Suderwicker Dorfplatz. Das Konzert war ein Geschenk der…

Jubiläumskonzert aus Anlass 70 Jahre Heimatverein Suderwick und 25 Jahre Dorfplatz

Die Bürgerinitiative Dinxperwick schenkt dem Heimatverein Suderwick…

Das BBV besucht seine Leser in Suderwick

Im Rahmen seiner Kennenlerntour durch die Dörfer der Stadt Bocholt besuchte Stefan …

Heimatverein Suderwick wird 70 Jahre alt

Das Geburtstagskind schenkt der Stadt Bocholt ein „Büdeken“ für den Dorfplatz

ARD-Beitrag „Als Elten niederländisch wurde“ weckt Erinnerungen an die Abtretung von Suderwick-West im Jahr 1949

Der Heimatverein Suderwick lädt ein zu Fahrradtouren in 2021

mit Arnim, Bernhard, Hans-Gerd und Klaus

Es geht wieder los! Nach einer längeren Pause wegen der Corona-Pandemie finden nun wieder jeweils am ersten Dienstag im Monat die Fahrradtouren des Heimatvereins Suderwick statt.

Start: Dienstag, den 6. Juli 2021 um 14.30 Uhr Dorfplatz Suderwick, Sporker Straße

  • Streckenlängen: ca. 35 Km
  • Anmeldungen sind nicht erforderlich
  • Bei schlechtem Wetter wird am Start entschieden, ob gefahren wird
  • Die Teilnahme ist kostenlos (auch für Nichtmitglieder)

Das Fahrtempo liegt richtet sich nach den Radfahrern ohne Elektrounterstützung und liegt voraussichtlich bei etwa 15 Km pro Stunde.

Rückfragen: Tel.  02874 – 45644, 1237, 4062 oder 2319

Regeln für die Fahrradtouren des Heimatvereins Suderwick

Teilnahmebedingungen sind entweder Impfungen gegen Corona, ein Negativtest oder eine Gesundung.

Bringen Sie eine gute Kondition und gute Laune mit und freuen Sie sich auf schöne Landschaften und nette Begegnungen!

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Fahren Sie bitte vorsichtig und defensiv und beachten Sie die Straßenverkehrsordnung!

Folgen Sie den Anweisungen der Tourleitungen!

Der Heimatverein Suderwick oder die Tourleitungen können für Schäden, Unfälle oder dergleichen nicht haftbar gemacht werden.

Nicht bei jeder Radtour ist eine Einkehr vorgesehen. Daher sollten Sie Verpflegung und ausreichend Trinkwasser mitnehmen.

Wir empfehlen zu Ihrer Sicherheit das Tragen eines Helms.

Für die Fahr- und Verkehrssicherheit des Fahrrades und für eine Pannenhilfe ist jeder selber verantwortlich.

Minderjährige können nur in Begleitung eines beaufsichtigenden Erwachsenen teilnehmen.

Viel Spaß und Vergnügen wünscht Ihnen Ihr Heimatverein Suderwick

Einführung eines neuen Pfarrers in Suderwick im Jahre 1955

Ein schönes Beispiel, dass die Heimatvereine im Kreis Borken gut vernetzt sind und
sich gerne gegenseitig unterstützen erfuhr jetzt der Heimatverein Suderwick.
Im Februar 2021 nahm Herr Heinrich Holters, Vorsitzender des Heimatvereins
Ahaus-Alstätte, Kontakt auf zum Heimatverein Suderwick. In Alstätte sind alte Fotos
aufgetaucht. Sie zeigen die Einführung von Pfarrer Alois Mengering in Suderwick am
Sonntag, 10.07.1955. Pfarrer Mengering war vor seiner Berufung nach Suderwick in
Alstätte als Kaplan tätig. Dort war er sehr beliebt. So kam eine Abordnung mit nach
Suderwick, u.a. auch der Alstätter „Dorffotograf“ Heinrich Schwiep, der das Ereignis
bildhaft festgehalten hat.
Pfarrer Mengering war der Nachfolger von Pfarrer Ignaz Wigger, der am 28.04.1955
verstarb. Leider war Pfarrer Mengering keine lange Zeit in Suderwick vergönnt. Er
starb bereits am 18.05.1956 „im 50. Lebensjahre“. Er wurde wie auch Pfarrer Wigger
auf dem katholischen Friedhof beigesetzt. Die Gräber der Pfarrer wurden erst im Jahr
2019 eingeebnet. Die Grabsteine sind aber erhalten geblieben und haben am Rand
des Friedhofs einen passenden Platz bekommen.

Pfarrer Mengering im Landauer, rechts neben ihm Pfarrer Lessel aus Alstätte

Die Bilder lassen erkennen, dass die Einführung eines neuen Pfarrers zur damaligen
Zeit ein besonders feierliches, aber offensichtlich auch ernstes Ereignis im Dorfleben
war. Schon am Tag vorher wurde der Hellweg festlich geschmückt mit Bögen und
Maien.

Empfang des neuen Pfarrers an der Gemeindegrenze Suderwick-Spork

Ein ebenfalls vom Heimatverein Alstätte zur Verfügung gestellter Zeitungsartikel von
der Einführung des Pfarrers Mengering gibt Eindrücke davon. So heißt es:
„Zahlreiche Alstätter weilten im Grenzort Suderwick anlässlich der feierlichen
Pfarrereinführung ihres beliebten Vikars A. Mengering. Der kleine Grenzort, dessen
Name seinerzeit viel genannt wurde, erstrahlte im feierlichen Schmuck. Das Pastorat
war gründlich renoviert und die … St.-Michaels-Kirche in sinnvoller Weise
ausgeschmückt. An drei Stellen des Dorfes waren Empfangsbögen errichtet. Am
Sonntag gegen drei Uhr war der neue Pfarrer in Begleitung seines alten Pfarrers von
Alstätte, Lessel, an der Gemeindegrenze Suderwick-Spork eingeholt worden, wo er
durch Bürgermeister Tuente, Suderwick, und den Kirchenvorstand aufs herzlichste
willkommen geheißen wurde. Eine Reiter- und Radfahrereskorte begleitete dann den
neuen Pfarrer, der in einem Landauer Platz genommen hatte, bis zur Zollgrenze. Die
Schlagbäume hoben sich, und der Weg war frei in den unter niederländischer
Verwaltung stehenden Teil der Pfarrei. Pfarrverwalter und Lehrer entboten in
herzlichen Worten dem neuen Pfarrer ihr Willkommen. Viele Suderwicker und
Freunde aus dem benachbarten Holland umsäumten die Straßen. Nach dem Liede
„Ecce sacerdos“ – gesungen vom Kirchenchor St. Cäcilia – zog Pfarrer Mengering
unter den feierlichen Klängen des Breedenbroeker Musikkorps in seine Pfarrkirche
ein. In seiner Ansprache sagte Pfarrer Mengering, dass er seine größte Aufgabe in
der Familienseelsorge sehe. In den Abendstunden des Sonntags erschienen dann
das Suderwicker Trommler- und Pfeiferkorps, um den neuen Pfarrer durch ein
Ständchen willkommen zu heißen. Am Montag folgte die kirchliche Feier, die durch
Dechant Dülmer, Bocholt, vorgenommen wurde. Unter den Ehrengästen sah man
u.a. als Vertreter des Regierungspräsidenten Regierungsdirektor Dr. Bongartz, ferner
Landrat Böggering, Oberkreisdirektor Lengert, Borken, Amtsdirektor Dr. Post,
Schulrat Bönning, Bürgermeister Stam von der holländischen Nachbargemeinde
Dinxperlo und die Pfarrer der ev. Kirchen Suderwick und Dinxperlo. Weiter nahmen
an den Einführungsfeierlichkeiten auch 40 Konfratres von Pfarrer Mengering teil. An
das Levitenamt in der Kirche, das Pfarrer Mengering zelebrierte, schloss sich ein
Festakt im Hotel Jansen an. …“

Interessant sind die vielen abgebildeten Personen. Einige ältere Suderwicker
erkennen sich selber auf den Bildern in jungen Jahren, andere erkennen Eltern oder
Großeltern. Der Heimatverein Suderwick bedankt sich ganz herzlich beim
Heimatverein Alstätte für die Bereitstellung der Fotos und des Zeitungsartikels!

Lehrerin Frl. Hugenroth und Lehrer Paul Brügge mit den Kommunionkindern

Nur ein gutes Jahr später wurde nach dem frühen Tod von Pfarrer Mengering der
nächste Pfarrer Wilhelm Angenendt in sein Amt eingeführt. Am 12.08.1956
wiederholten sich die feierlichen Ereignisse, wie es ein Zeitungsbericht aus der
Bocholter Zeitung belegt.
Interessant ist, wieviel kirchliche und weltliche Prominenz bei der Einführung eines
neuen Pfarrers in einer kleinen katholischen Kirchengemeinde wie St. Michael
Suderwick beteiligt war und wie viele Menschen auf den Beinen waren. Mit einem
neuen Pfarrer wurden zur damaligen Zeit viele Heilserwartungen verbunden. Die
Einführung des Pfarrers erinnert sehr an den Palmsonntag „Jesus zieht in Jerusalem
ein“ und hinterlässt dabei aus heutiger Sicht auch den Eindruck eines überhöhten
Priesterbildes in der katholischen Kirche.

Beitrag und Bilder: Georg Kronenberg